Reihe “Kindergedicht(e)”

(Berlin, 1969)

 

Es kam einmal ein Wurm
zu einem sehr hohen Turm.

Fand auch eine Ritze,
die war ihm wirklich nütze.

Er wollte ganz, ganz hoch,
bis es höher nimmer geht –
nämlich zu der Spitze,
um die sich alles dreht,
und die Sicht genießen.

Kroch viele, viele Jahre,
ließ sich nicht verdrießen.

Dass das Ziel nicht näher kam,
konnt' er nicht recht versteh'n.

Als er so zum Denken kam,
blieb er erst einmal stehn,
um sich diesmal umzuseh'n.

Er merkt, er ist verkehrt,
ziemlich tieflich in der Erd'.

Wie kann man nur das Ziel
verdreh'n und eine falsche,
verkehrte Richtung nehm'!


stephan castellio wrobel - jswrobel

 

Nächstes

   ________________

Überklick