Stephan Wrobel    


📚 Literatur Gedenken

Quellen und Literatur zu "Gedenken/Erinnerungskultur"

Vorläufiger Stand Januar 2022 (refresh )

Prolog. Die Beiträge (Artikel) auf meiner Homepage werden sorgfältig recherchiert, getextet und nach bestem Wissen und Gewissen als "Stephan Wrobel" (Urheber) online gestellt und damit veröffentlicht. Die Quellenangaben (#) führe ich ebenfalls mit Sorgfalt und, soweit nicht online angegeben, künftig offline; sie sind geschützt. Mehr dazu unten. Die vollständige Literaturliste ist gegenwärtig offline und in Überarbeitung. Ich plane, die gesamte Literaturliste danach künftig wieder online zu stellen.

Meine Quellenangaben lehnen sich an international bekannte Standards an, wie ich sie praktiziert habe für meine anonym veröffentlichten Artikel der 1980er- und 90er-Jahre bei der Watch Tower Society (die sie in ihre weltweit veröffentlichten Publikationen in vielen Sprachen einbrachte), und dann von 1996 bis 2008 in Deutsch und Englisch in zahlreichen Veröffentlichungen und in der Literatur für das Thema Holocaust und verfolgte Opfer im geistigen Widerstamd während des Nationalsozialismus und der SED-Diktatur sowie vereinzelt Artikel zur Lokalgeschichte (zB zu Barmen und Elberfeld, Stadtteile von Wupperfeld), damals namentlich gekennzeichnet als "Johannes S. Wrobel" (Johannes Stephan Wrobel).

Alle numerischen Quellenangaben (#) im laufenden Text der Artikel, die ich wie oben erwähnt künftig offline gelistet führe (sie können zusätzlich im Einzelfall verkürzt online genannt sein) beruhen auf folgenden zwei Sammlungen:

  • Literaturliste (online)
    Alphabetisch nach Namen sortiert (nach Verfassern oder Kollektiv): wissenschaftliche, heimatkundliche, populärwissenschaftliche Literatur und Artikel; Belletristik u.a (Auswahl)

  • "Q"-Quellenliste (offline)
    Gesprächs- und Gedächtnisprotokolle, Ab- und Mitschriften. Digitale und analoge Texte, Archivalien, Zeitungen und Periodika, sonstige Druck- und Flugschriften, Handouts u.a.

Symbolik

📖 = Anmerkung oder Bericht


Die ungekürzten Dokumente "📚 Quellen und Literatur" sowie "📚 Literatur/Quellen - Gedenken" stehen vorläufig nicht (mehr) online mit Zwischenergebnissen zur Verfügung.

Literatur/Alphabetische Listung (Auswahl)


Beispiele (vgl. "Sinti und Roma, Literatur (Auswahl"):

Bauer 1993
Bauer, Yehuda: Zigeuner, in: Gutman, Israel (Haupt-Hg. [dt. Ausgabe: Jäckel, Eberhard u.a.]): Enzyklopädie des Holocaust (Band III, S-Z). [Tel Aviv 1990] Berlin 1993, S. 1630-1634, 1678, http://d-nb.info/930649249 (dnb).

Fings 2015
Fings, Karola: Der Völkermord an den Sinti und Roma im Nationalsozialismus. Lokale Vorstöße, zentrale Initiativen un d europäische Dimension, in: Mengersen, Oliver von (Hg.): Sinti und Roma. Eine deutsche Minderheit zwischen Diskriminierung und Emanzipation. Bundeszentrale für Politische Bildung/Bayerische Landeszentrale für Politische Bildungsarbeit. Bonn, 2015, http://d-nb.info/1076630863 (dnb, mit Inhaltsverzeichnis).

Königseder 1997
Angelika Königseder: Sinti und Roma, in: Wolfgang Benz, Hermann Graml und Hermann Weiß, Enzyklopädie des Nationalsozialismus. Stuttgart 1997, http://d-nb.info/951092278 (dnb, mit Inhaltsverzeichnis).

Milton 1995
Sybil Milton: Vorstufe zur Vernichtung. Die Zigeunerlager nach 1933. Vierteljahreshefte für Zeitgeschichte, Jg. 43 (1995), Heft 1. Aus dem Amerikanischen übersetzt von Hermann Graml, http://www.ifz-muenchen.de/heftarchiv/1995_1.pdf (abgerufen 30.08.2021).

Nerdinger 2016
Nerdinger, Winfried (Hg.): Die Verfolgung der Sinti und Roma in München und Bayern 1933-1945. Ausstellungskatalog mit zahlreichen Fachbeiträgen. NS-Dokumentationszentrum München, Berlin 2016, http://d-nb.info/1115260499 (dnb, mit Inhaltsverzeichnis).

Schweitzer 2021
Sabine Schweitzer: "Anständig beschäftigt". Dezentrale nationalsozialistische "Zigeunerlager" 1938–1945 auf dem Gebiet des heutigen Österreich, Kulturverein österreichischer Roma und Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (Hg.), Wien 2021.


Q-Quellen

Beispiele:

Q124: Hitlers Familie, ZDFinfo (Video 43:33 Min), https://youtu.be/AS-wDL_7KsQ, Screenshots, 24.01.2021. | Hitlers Familie. Geheimnisse des "Dritten Reiches". Deutschland 2011. ZDFinfo, Ausstrahlung und Mitschrift, 23.01.2021.

Q144: Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW), Online-Biographie Otto Skritek, KZ Dachau, https://www.doew.at/erinnern/biographien/erzaehlte-geschichte/haft-1938-1945/otto-skritek-dachauer-alltag (abgerufen 1.09.2021).

Q151: Online-Publikation "Sinti und Roma" (pdf), Aus Politik und Zeitgeschichte, Beilage zur Wochenzeitung Das Parlament (22-23/2011, 30. Mai 2011), Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn 2011, https://www.bpb.de/shop/zeitschriften/apuz/33269/sinti-und-roma (abgerufen 2.09.2021).

Q152 - Karl Stankiewitz: "Vom Leidensweg der Sinti und Roma. Es begann in Bayern", Online-Artikel in Kulturvollzug (ein Gemeinschaftsprojekt Münchner Medienschaffender), veröffentlicht am 15.04.2013, https://kultur-vollzug.de/article-43416/2013/04/15/vom-leidensweg-der-sinti-und-roma-es-begann-in-bayern/ (abgerufen am 3.09.2021).

Q158 - Erich Schneeberger (Vorsitzender der deutschen Sinti und Roma in Bayern): Geschichte der deutschen Sinti und Roma, Seminarvortrag, 18. November 2006, Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung, Bildung und Beratung (ISFBB) e.V., Nürnberg. https://www.isfbb.de/download/HomepageSchneeberger.pdf (download, abgerufen 3.09.2021).

Q159 - Annabelle Voss: Eine Reise in die dunkle Vergangenheit, in: Berchtesgadener Anzeiger, 24.05.2019, Online-Artikel, https://www.berchtesgadener-anzeiger.de/region-und-lokal/lokales-berchtesgadener-land/berchtesgaden_artikel,-eine-reise-in-die-dunkle-vergangenheit-_arid,492626.html (abgerufen 12.09.2021).

Q163 - Ernst Eisenbichler: Der Völkermord an den Sinti und Roma. Bayerischer Rundfunk (BR), Stand: 05.04.2012, https://www.br.de/themen/bayern/inhalt/geschichte/sinti-roma-verfolgung-vernichtung100.html (abgerufen 3.09.2021).

Q164 - Sonderausstellung im NS-Dokuzentrum: Wer der Sterilisation zustimmte, blieb verschont, Süddeutsche Zeitung, 27. Oktober 2016, Online-Artikel, https://www.sueddeutsche.de/bayern/sonderausstellung-im-ns-dokuzentrum-wie-sinti-und-roma-in-bayern-kriminalisiert-und-verfolgt-wurden-1.3223571-2 (abgerufen 19.09.2021). [Die Verfolgung der Sinti und Roma in München und Bayern 1933-1945. Sonderausstellung im NS-Dokumentationszentrum München, Brienner Straße 34, vom 27. Oktober 2016 bis zum 29. Januar 2017.]






Home: www.erinnerungskultur.stephan-wrobel.de