Kurzstart 1

Hier geht es zu meinem sehr persönlichen Blog & Nach­schlage­werk. Geschrieben für mich, "gegen mein Vergessen" – vielfach noch in Arbeit oder unvollendet – sowie für meine Freunde und Verwandten und wen es gerade aufrichtig interessiert. Herzlich willkommen! (Stand 2022)


Die Home­page be­schreibt meine heu­tigen In­teres­sen in einem einst selbst und frei gewählten neuen, zweiten Lebensabschnitt nach 2008* und das Texten und Foto­gra­fieren in einer für mich lebendigen, positiven und motivierenden Ge­gen­wart in Oberbayern seit 2011.

Viel Spaß, Freude bzw. Interesse (bei ernsten Themen) mit meinen diversen bunten künst­lerischen, auto­bio­grafischen und heitmatgeschichtlichen Seiten und Rubriken!

| ☕ weiter / continue (ausführlicherer Text, Kurzstart 2)


* Hauptsächlich an anderer Stelle gehen meine geschichts­wissenschaft­lichen und auto­bio­grafischen Seiten auf Erlebtes, Tätig­keiten und eine Art "Lebens­aufgaben" als Idealist in West-Berlin und Hessen vor November 2008 ein. Der erste, frühere, seit Kindheit freiwillig verfolgte idealistische Lebens­abschnitt ist für mich längst abge­schlossene Ver­gangenheit. Dennoch stellen viele damalige Arbeits­inhalte, vor allem ab 1996, ein erhaltens­wertes zeit­historisches Erbe der Doku­mentation über aus Gewissens­gründen Verfolgter unter den beiden deutschen Diktaturen dar, was der Grund für die Thema­tisierung auf meinen anderen hier verlinkten Webseiten ist. Wen das interessiert, der kann sich gern dort weiter informieren.

In meiner Wahlheimat (seit 2011) EuRegio Freilassing/Salzburg - Berchtesgadener Land (BGL) bin ich als "Stephan Wrobel" bekannt, und das ist gut so – mit meinen Arbeiten und idealistischen Zielen vor 2008 hat mein Leben heute nichts zu tun, abgesehen von dem ungestillten Interesse, der jahrelangen Erfahrung sowie der dabei erlernten Methodik der Recherche und des Schreibens, zum Beispiel angewandt im Rahmen der Zeitgeschichts- und Heimatforschung sowie der Low-Budget-Reiseberichte, wozu das Fotografieren und meine "Foto Augen-Blicke" zählen, und etwas Poesie, die an meine Jugendzeit anknüpft.